Strafrecht: Beleidigung nach § 185 StGB (im Internet) strafbar? Anwalt für Strafrecht Leipzig zu Beleidigungen im Internet (Facebook, Instagram & Co.) Leipzig, März 2021 Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Fragen zur Beleidigung (im Internet). § 185 StGB Beleidigung Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und,…

Anwalt für Strafrecht informiert: Fahrerflucht, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort gem. § 142 StGB – Richtiges Verhalten und Strafen Anwalt für Strafrecht Leipzig informiert zur Unfallflucht Leipzig, Januar 2021 Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Fragen. Wann liegt überhaupt ein Unfall im strafrechtlichen Sinne vor? Immer dann, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug ein anderes…

Rechtsanwalt Strafrecht Leipzig: Körperverletzung nach § 223 StGB Strafen und Folgen Informationen zur Strafbarkeit der Körperverletzung vom Anwalt für Strafrecht Leipzig Leipzig, November 2020 Bei der Körperverletzung handelt es sich um eine Straftat, welche im Strafgesetzbuch in den §§ 223 – 229 StGB geregelt wird. Je nach verwirklichtem Tatbestand wird diese mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe…

Strafrecht: Erfolgreich Haftaufschub beantragen, Voraussetzungen und Gründe Gründe und Voraussetzungen für die Gewährung von Haftaufschub gemäß § 456 StPO Leipzig, August 2020 Nachdem ein Strafprozess mit einem Urteil beendet wird und dieses rechtskräftig ist, kommt es bei einer Freiheitsstrafe, deren Aussetzung nicht zur Bewährung erfolgt ist, über kurz oder lang zum Haftantritt. Es gibt jedoch…

Strafrecht, eBay: Nicht jeder Verkauf von gestohlenen Waren bei ebay ist Hehlerei Bei ebay kann man mit ein wenig Glück oder Erfahrung das ein oder andere Schnäppchen machen. Was passiert, wenn es sich bei dem Schnäppchen was man ersteigert hat, um Diebesgut handelt? Denn ein Verkauf von Diebesgut stellt eine strafbare Handlung gemäß § 259…

Strafrecht: Geldfälschung und ihre Folgen nach § 146 StGB Geldfälschung als Verbrechen mit 1 Jahr Mindestfreiheitsstrafe bedroht Bei der Geldfälschung handelt es sich um einen Verbrechenstatbestand. Das bedeutet, die Tat wird mit Freiheitsstrafe von mindestens 1 Jahr bedroht. Die Tathandlungen sind in § 146 Abs. 1 StGB wie folgt aufgezählt: 1. Geld in der Absicht…

Strafrecht, Urheberstrafrecht: Verurteilung wegen “Raubkopien” bedarf genauerer Feststellung des geschützten Werkes OLG Hamm, Urteil vom 11.09.2014, Az.: 5 RVs 87/14 Das OLG Hamm hatte sich in der Revision mit der Frage zu beschäftigen, ob die Festellungen des Landgerichts Essen als “Raubkopien” für eine Verurteilung gemäß § 108 Abs. 1 Nr. 5 UrhG ausgereicht haben. Das OLG Hamm…

Strafrecht: BGH bestätigt Verurteilung im Fall “Mord ohne Leiche” BGH Urteil vom 30.12.2014, Az.: 2 StR 439/13 Der BGH befasste sich bereits zum zweiten Mal mit dem Fall “Mord ohne Leiche”. Im Jahr 2011 wurde das Urteil des Landgerichts Kölns wegen Verfahrensverstößen aufgehoben, daraufhin wurde der Hauptangeklagte wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Dies…

Strafrecht: Kein Rechtsmittelverzicht bei vorausgegangener informeller Verständigung BGH Urteil vom 24.09.2013, Az.: 2 StR 267/13 Bei einem Strafurteil, dem eine informelle Verständigung zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidiger vorausging und daraufhin das Gericht nach dem Vortrag eines Formalgeständnisses dieser Absprache folgt, ist in der Regel als Verständigung anzusehen. Bei einer solchen Verständigung ist jedoch ein Rechtsmittelverzicht ausgeschlossen….

logo-footer